Alles rund ums Auto

Mit dem Herbst kommt auch die Zeit, in der viele Besitzer von Oldtimern einen zeitweisen Abschied von ihren Lieblingen nehmen. Die kalte Jahreszeit mit Frost, Salz, Schnee, Regen und Hagel ist schädlich für die wertvollen Schmuckstücke. Nun gilt es, die richtige Vorsorge zu treffen, denn ohne einen wirksamen Schutz verkürzt sich die Lebensdauer der Klassiker deutlich. Im Idealfall verbringt man die Oldies in eine beheizte Garage und sollte ihnen das Parken im Freien bestenfalls erst gar nicht zumuten. Doch sowohl in einer Garage und vor allem an einem Abstellort auf der Straße sollte man seinem Schmuckstück noch ein wenig mehr Schutz bieten.

 

Den Oldtimer abdecken – drinnen und draußen 

 

Bevor es ins Winterquartier geht, ist es in die Waschanlage. Eine Unterbodenwäsche zählt ebenso dazu wie die Reinigung von Radläufen und Radkästen. Alle Ecken, Fugen und Wasserrinnen sollten sorgfältig gereinigt und gründlich getrocknet werden. Bleiben Staub- und Schmutzreste auf dem Lack oder in den Abläufen, wirken sie wie Schmirgelpapier unter der Abdeckplane. Kfz-Schutzdecken sind unverzichtbar bei der Überwinterung der Oldtimer, denn sie schützen das Fahrzeug vor Staub, Schmutz und allen Witterungseinflüssen wie

 

  • Starkregen
  • Hagel
  • Schnee
  • Eis
  • Frost

 

Die Schutzdecke ist gleichermaßen für das Abstellen in der Garage, in einem Carport oder auf der Straße ein absolutes Muss. Die spielen Verarbeitung und Materialien eine besonders gewichtige Rolle. Die Plane sollte im Innenbereich über eine weiche und keinesfalls kratzende Schicht verfügen. Besitzer von Oldtimern achten zudem darauf, dass die Abdeckung atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit an die Umgebung angibt.  Hochwertige Materialien schützen nicht nur vor Staub, sondern verhindern es auch, dass Wasser eindringt und auf dem Fahrzeug anhaftet. So werden Beschädigungen und Korrosion verhindert. Die Schutzhüllen sollten darüber hinaus passgenau daherkommen und auch tatsächlich die gesamte Karosserie abdecken, inklusive Spiegel.

 

Was sonst noch zu tun ist

 

Für einen umfassenden Motorschutz ist der Frostschutz im Kühlwasserkreislauf zu prüfen und gegebenenfalls entsprechend zu befüllen. Die Schlösser in Türen und Gummidichtungen sollten frostsicher gemacht werden. Dazu sind Kunststoffpflegemittel zu empfehlen. Wenn der Oldtimer rundum gepflegt und mit Wachs konserviert wurde, kann die Schutzdecke aufgebracht werden. So kommen die Klassiker perfekt durch den Winter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.